BLOG

Paris 2018


Samstag, 08.09.

Am Samstag traten wir den langen Heimweg an, welcher uns von Paris über Stuttgart nach Frankfurt am Main zurück nach Dresden führte. 19:40 Uhr trennten sich unsere Wege.
Es war eine sehr schöne und vor allem ereignisreiche Woche in Paris, welche wohl keiner von uns so schnell vergessen wird, und zu guter Letzt: ja, Französisch wurde auch gesprochen :-).

Zurück  |  zum Seitenanfang

Freitag, 07.09.

An unserem letzten Tag in Paris war unsere erste Station das Musée d`Orsay. In dieser ehemaligen Bahnhofshalle gab es von Statuen und Möbelstücken bis hin zur Impressionismus-Ausstellung mit wunderschönen Gemälden von Claude Monet, eine Menge zu sehen.
Anschließend hatten wir noch einmal Zeit, um Paris eigenständig zu erforschen, bevor es 16 Uhr in die grausigen Tiefen von Paris ging: Die Katakomben. Ein Ort tief unter der Stadt, wo sich so viele Knochen und Schädel angesammelt haben, dass man meinen könnte, ganz Paris läge dort… Doch so schaurig es war, so interessant und beeindruckend war es auch.
Am Abend trafen wir uns dann zu unserem letzten Programmpunkt auf einem Platz, der dem Eiffelturm direkt gegenüber lag. Dort verbrachten wir viel Zeit und bestaunten den beleuchteten Eiffelturm, welcher zu jeder vollen Stunde ein kleines Lichterspektakel bot. Eine tolle Atmosphäre und ein gelungener Abschluss unserer Studienfahrt nach Paris!

Zurück  |  zum Seitenanfang

Donnerstag, 06.09.

Dieses Mal ging es zum Palast des Sonnenkönigs Ludwig des XIV., nach Versailles. Im Palast waren besonders der Spiegelsaal, das Schlafzimmer des Königs und die Bibliothek der Prinzessinnen aber auch die dutzenden Wandmalereinen und Gemälde eine Augenweide. Doch das war noch nicht alles ... In dem an das Schloss angrenzenden Park, der allein schon durch seine Größe beeindruckt, gab es auch eine Menge zu entdecken ... man brauchte nur genug Ausdauer :-)
Nach der Besichtigung trafen wir uns wieder vor dem Schloss um mit der Bahn zurückzufahren und endlich den Eiffelturm zu besichtigen…und das Warten hat sich gelohnt! Auch wenn die Höhe nichts für schwache Nerven war, waren die Aussicht und die Stahlkonstruktion beeindruckend. So sind einige bis zur dritten, andere bis zur zweiten und einige auch nur bis zur ersten Etage gelaufen.
Danach hatten wir wieder Zeit bis zum Abend um Paris auf eigene Faust zu erkunden, bis wir uns zum letzten Skat-Abend mit Herrn Schmidt trafen, aus dem wir als geschulte Skat-Spieler hervorgingen.

Zurück  |  zum Seitenanfang

Mittwoch, 05.09.

Der nächste Vormittag stand ganz im Zeichen der Kunst - wir besuchten den berühmten Louvre! Wir hatten 2,5 Stunden Zeit, um diesen gewaltigen Gebäudekomplex zu besichtigen, doch zwischen meterhohen Gemälden und antiken Statuen verging die Zeit wie im Flug. Einen Blick auf die berühmte Mona Lisa zu werfen, war nicht so einfach, denn dort war es rappelvoll um das doch eher kleine Bild.
Nach einer kleinen Pause in dem an den Louvre angrenzenden Park trafen wir uns zu einem kleinen Fußmarsch, der uns vorbei am Palais de l'Elysée über die Champs-Elysée zum Triumphbogen führte.
Im Anschluss nutzen wir die Gelegenheit, um diverse Restaurants, Boutiquen und andere Geschäfte der Champs-Elysée zu erkunden.
Der Tag trudelte wieder in der Lounge des Generator-Hotels bei einer Übungsrunde Skat aus.

Zurück  |  zum Seitenanfang

Dienstag, 04.09.

Bonjour! Unser erster Morgen in Paris und in typischer Manier gab es zum Frühstück Croissants. Unser erster Ausflug führte uns ins historische Zentrum von Paris, wo wir zunächst die Kirche Notre-Dame besichtigten. Im Anschluss trafen wir uns mit einem Guide zu einer kleinen Stadtführung. Von Notre-Dame über den Jardin du Luxembourg bis hin zum Musee d`Orsay besuchten wir schöne Plätze, kleine Gassen und alte Kirchen, welche einen Einblick in die Pariser Geschichte boten.
Nach ein wenig Freizeit trafen wir uns am späten Nachmittag am Fuße des Eiffelturms zu einer Bootsfahrt auf der Seine.
Danach ging es wieder zurück zum Hotel und der Tag endete mit einem ersten Skat-Abend mit Herrn Schmidt.

Zurück  |  zum Seitenanfang

Montag, 03.09.

Am 03.09. versammelten wir uns voller Vorfreude und Spannung um 8.00 Uhr im Dresdner Hauptbahnhof, um wenig später in den ICE nach Frankfurt zu steigen. Nach dem Umstieg in den TGV und einer temporeichen Fahrt landeten wir am späten Nachmittag endlich in Paris und folgten dem Stadtplan zu unserem Hotel am Place Coloniel Fabien. Doch damit nicht genug! Ein kleiner Ausflug musste noch sein! Nach dem Abendessen starteten wir zu unserer ersten Metrofahrt zum Montmartre-Viertel, wo wir sowohl die Sacré-Coeur und eine super Aussicht, als auch Crêpes und Eis genießen konnten.

Zurück  |  zum Seitenanfang